Archiv für den Monat Oktober 2015

Refugee Radio von Funkhaus Europa

In großen Teilen von NRW auf UKW 103,3 MHz empfangbar, wendet sich Funkhaus Europa, das Gemeinschaftsprogramm von Rundfunk Berlin/Brandenburg, Radio Bremen und WDR, montags bis freitags ab 11:55 Uhr mithilfe einer kostenlosen App speziell an Flüchtlinge. Der Inhalt jeder Sendung ist als Podcast nachhörbar und als PDF-Datei nachlesbar.

Beispielsweise das Sendemanuskript vom 16.10.2015, als die Änderungen im Asylgesetz vom Bundesrat verabschiedet wurden (die am 1.11.2015 inkrafttreten am 24.10.2015 inkraftgetreten sind): auf Deutsch  Englisch  Arabisch – diese Texte sind nur für eine begrenzte Zeit abrufbar.

Die ARD bietet im Internet einen „Wegweiser für Flüchtlinge“ mit Videobeiträgen auf Englisch und Arabisch an.

Advertisements

Einladung zur öffentlichen Informationsveranstaltung am 20.10.2015

Interessengemeinschaft Gegen Gasbohren im Tecklenburger Land (IGTL)
Lokale Agenda 21 Ibbenbüren e.V.

Einladung zur öffentlichen Informationsveranstaltung:

Schützt uns das geplante Berliner Fracking-Gesetz vor Gasbohrungen durch ExxonMobil im Tecklenburger Land?

Dienstag, den 20. Oktober 2015 um 19 Uhr
im Großen Saal des Rathauses in Ibbenbüren

Diskussionspartner:

MdB Ingrid Arndt-Brauer (SPD)
MdB Anja Karliczek (CDU)
MdB Oliver Krischer (Bündnis ’90/Die Grünen)
MdB Hubertus Zdebel (Die LINKE)

Moderation:
Dr. Michael Harengerd  (Bundesweites Netzwerk Gegen Gasbohren)

Nach der Zusage der Kreistagsvertreter aller Parteien zum gemeinsamen Engagement gegen Fracking-Bohrungen im Kreis Steinfurt auf der IGTL-Veranstaltung vom 8. September in Ibbenbüren möchte die IGTL nun von den Bundestagsfraktionen wissen, ob mit dem zur Berliner Verabschiedung im Herbst geplanten Fracking-Gesetz entsprechende Gasbohr-Aktivitäten im Tecklenburger Land wirkungsvoll ausgeschlossen werden können, oder ob diese Problematik aus dem Bundestag in eine dem Wähler nicht verantwortliche „Expertenkommission“ abgeschoben wird.
Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit den Abgeordneten und den VertreterInnen des Netzwerkes „Gegen Gasbohren“!

IGTL – Sprecherkreis: Dr. Eckart John, Heiner Imping, Maria Frank, Ernst Goldbeck, Heinrich Bartelt

(als JPG-Datei, druckbar)

Für Flüchtlinge und ihre Helfer

Wer sich mit Flüchtlingen ein wenig unterhalten möchte, auf Deutsch, Englisch oder Französisch aber nicht weiterkommt, kann es mit einer kleinen Textsammlung (PDF zum Ausdrucken und HTML zum Lesen im Browser) versuchen.

Freiwillige haben zu diesem offenen Projekt beigetragen. Für einen allgemeinen Überblick sollte man die Seiten von refugeephrasebook.de (Englisch) durchblättern, um sich über den gegenwärtigen Stand zu informieren, um mit eigenen Beiträgen oder mit einer Spende den weiteren Betrieb des Internetauftritts zu unterstützen.
Weiteres zum Refugee Phrasebook unter Wikibooks (Englisch).

Internetangebot für  Flüchtlinge mit dem Wunsch zu studieren

Die von Berliner Studenten gestartete Kiron University bietet Flüchtlingen den kostenlosen Einstieg in ein vollwertiges Bachelor-Studium. Das Studium besteht aus einem zweijährigen Online-Teil an der Kiron-Universität und einem einjährigen Präsenzteil an einer herkömmlichen Universität. Bewerbungen um einen Studienplatz werden bis zum 15.10.2015 entgegengenommen. Zur Finanzierung des Universitätsbetriebs über Crowdfunding werden Spenden gesammelt.
Mit der MOOC-Methode ist es technisch möglich, viele Studenten mit flexibler Zeiteinteilung lernen zu lassen.

Interessenten sollten sich die Bedingungen für die Aufnahme des Studiums an der Kiron-Universität genau ansehen, für einen ersten Überblick die Seite mit Fragen und Antworten.

 

Orientierungshilfe für Flüchtlinge

Vor allem an Flüchtlinge wendet sich der Refugee Guide als kleine Orientierungshilfe. Der Refugee Guide erklärt zum Hintergrund: „Der einzige Zweck dieser Orientierungshilfe ist die Vermittlung nützlicher Informationen.“

Für einen schnellen Überblick über den Umfang sollte man sich die deutsche Fassung ansehen.